Home
01 Waidmatts Heim Schwarzplan 4000 WEB Wettbewerb Waidmatt's Heim, Zürich-Affoltern (ZH), 2016/2017, 3. Rang
02 Waidmatts Heim Situationsmodellfoto WEB Wettbewerb Waidmatt's Heim, Zürich-Affoltern (ZH), 2016/2017, 3. Rang
03 Waidmatt WEB Situationsplan 1 2000 WEB Wettbewerb Waidmatt's Heim, Zürich-Affoltern (ZH), 2016/2017, 3. Rang
04 Waidmatts Heim Visualisierung innen1 WEB Wettbewerb Waidmatt's Heim, Zürich-Affoltern (ZH), 2016/2017, 3. Rang
05 Waidmatts Heim Visualisierung innen2 WEB Wettbewerb Waidmatt's Heim, Zürich-Affoltern (ZH), 2016/2017, 3. Rang
06 Waidmatts Heim Visualisierung innen3 WEB Wettbewerb Waidmatt's Heim, Zürich-Affoltern (ZH), 2016/2017, 3. Rang

Wettbewerb Waidmatt's Heim, Zürich-Affoltern, 2016/2017, 3. Rang

 

Unser städtebaulicher Ansatz schärft spezifische räumliche und morphologische Eigenheiten eines vierteiligen Perimeters. Weiterbauen am Quartier bewirkt Vielfalt in der Einheit. Auf die vorgefundene heterogene Struktur reagieren wir mit der differenzierten Setzung unterschiedlicher Baukörper und Bebauungsstrukturen, die vielfältige Grundrisstypologien und prägnante Wohnatmosphären generieren. Die übergeordnete Entwurfsidee bestand darin, mittels der Ersatzneubauten die bestehenden, bislang nur angedeuteten Aussenräume räumlich zu definieren. Neue, quartierübergreifende Freiräume vernetzen die neue Siedlung mit ihrer nahen und fernen Nachbarschaft. Eine Quartierstrasse bildet den verbindenden Aussenraum der Gesamtsiedlung, eine Z-förmige Erschliessungsachse verlinkt die einzelnen Baufelder untereinander. Zwei bis zu siebengeschossige Baukörper mit einem U-förmigen Aussenraum nehmen den städtebaulichen Massstab der genossenschaftlichen bzw. städtischen Nachbarsiedlungen "Frohheim" bzw. "Frieden" auf. Reiheneinfamilienhäuser und ein kleines Mehrfamilienhaus ergänzen kleinteilige Nachbarbauten. Drei ähnliche Volumen entlang der Quartierstrasse begrenzen und definieren die Aussenräume der Siedlung "Frohheim". Der östlichste Bau mit dem hohen Haus definiert zusammen mit dem Gebäudevolumen ein neues Ensemble.

Aus dem Urteil der Jury: "Das Projekt "Waidmatt's Heim" überzeugt aufgrund seiner differenzierten, städtebaulichen Haltung und einem breiten Angebot unterschiedlicher Wohnungstypen, die durchwegs eine hohe Wohnqualität aufweisen."

 

Veranstalter:

Amt für Hochbauten der Stadt Zürich i.A.v. Baugenossenschaft Waidmatt

 

Kenndaten:

Anonymer, einstufiger Projektwettbewerb im offenen Verfahren

Gmür & Geschwentner Architekten AG zusammen mit Helle Architektur GmbH

 

Projektteam:

Michael Geschwentner, Annette Helle, Bojan Petrovic, Nicolò Suzani, Selin Schneider

>

Das ist die Startseite von Gmür & Geschwentner Architekten AG. Sie können laufende Arbeiten, gebaute Projekte und verworfene Ideen von uns sehen, das Team kennenlernen, das Büro besuchen, Texte über uns lesen und in Kontakt mit uns treten. Allen Partnern ein Danke, vor allem Jakob Steib, mit dem wir als Steib & Geschwentner Architekten AG gemeinsame Sache machen.

Aktuelles Wanted