Kapla, Riehen, 2. Preis

Nur Gold ist noch schöner. Ein 2. Preis für den Gesamtleistungswettbewerb "Kapla" am Hirtenweg in Riehen (2018) - in Zusammenarbeit mit Jakob Steib Architekten AG. Architektonischer Ausdruck und Konstruktion bilden eine Einheit. Die beiden Häuser sind als Holzbauten konzipiert, ihre Bauweise gestaltet sich äusserst effizient und ökonomisch.
Die einmalige Lage in direkter Nachbarschaft zur Friedhofanlage Hörnli und den weitläufigen Familiengärten bildet den Ausgangspunkt für unsere Idee: Transformation und sanfte Urbanisierung der Gartenstadtidee. (Situationsplan mit Dachaufsicht, M 1:500)
Die Wohnungen sind kompakt und effizient gehalten, offerieren trotz knapp bemessenen Flächenvorgaben eine maximale Grosszügigkeit und verfügen über einen hohen Gebrauchswert. (Grundriss 1. und 2. Oberschoss, M 1:200)
Sämtliche Wohnungen verfügen über einen durchgehenden, zweiseitig belichteten Wohn- und Essraum, die Küchen sind zum gemeinschaftlichen Freiraum orientiert und der Wohnbereich wird über die Gartenlauben optisch nach aussen erweitert. (möbilierter Grundriss, M 1:100)
Die Balkone sind einer Gartenlaube nachempfunden und kommunizieren mit dem Siedlungsraum.