Schulhaus Scherr

2198 3 Aerni v2
SHS  v2

Ganz schön bunt hier.
Umbau und Erweiterung Schulhaus Scherr, Zürich 2000 – 2003

Nach dem eigenen Zimmer und der Wohnung gehört auch das Schulhaus zu den ersten Räumen, die ein Kind in seinen Besitz nimmt. Ein Schulhaus zu planen und zu bauen, gehört deshalb zu den schönsten Bauaufgaben.

 

2332 1Aerni v3

Die Aufgabenstellung war widersprüchlich. Einerseits musste die Schulanlage auf dem Pausenplatz erweitert werden, andererseits fehlte es an zusätzlichen Spielflächen. Wie eine Kinderstadt haben wir die Schule um eine innenliegende Pausenhalle organisiert. Verschiedenste Plätze, Treppen und Schleichwege erlauben es den Kindern, ihr Haus zu nutzen.

EG v7
Schulhaus Scherr, Grundriss Erdgeschoss
Aerni Halle Beton 01 LR v2
OG
Schulhaus Scherr, Grundriss Obergeschoss
Schnitte
Schulhaus Scherr, Schnitte

Vier starke Farben prägen diese robusten Erschliessungsräume. Im farblichen Kontrast dazu stehen die Klassenzimmer und Gruppenräume, die als Bühne des Lehrens und Lernens zurückhaltend in den Farbskalen Schwarz, Weiss und Grau gestrichen sind.

2195 1 Aerni v3
2197 1B Aerni v3
2190 1 Aerni
2186 1 Aerni v4
2186 3 Aerni v3
2189 3 Aerni v3

Adresse
Stapferstrasse 48/54, 8006 Zürich

Studienauftrag auf Einladung 1997, Ausführung 2000–2003

Bauherrschaft
Stadt Zürich

Raumprogramm
Schulzimmer, Pausenplatz

Architektur
Patrick Gmür

Projektteam
Michael Geschwentner, Barbara Ruppeiner, Alessandre Boggia, Fränzi Plüss, Peter Roesch