Bahnhofstrasse 39, Zürich

UB39 F innen Eingangstur aus Glas 12.079
Ortho v2

Alt trifft Neu. Umbau, Sanierung und Restaurierung eines neoklassizistischen Bürogebäudes an der Bahnhofstrasse 39, Zürich 2011–2012

Der neoklassizistische Bau wurde in den Jahren 1911 bis 1912 von Pfleghard und Haefeli Architekten erbaut, einem Zürcher Architekturbüro, das im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts das Baugeschehen in Zürich massgeblich prägte.

UB39 F aussen Eingangstur aus Geflecht 12.079

Durch den optimierten Umgang mit den vorhandenen Flächen konnten an dieser prominenten Lage attraktive Arbeitsplätze realisiert werden, die den heutigen Standards entsprechen.

Die vorgefundene räumliche Strukur wurde übernommen. Das Treppenhaus wurde im Sinne des ursprünglichen, neoklassizistischen Ausdrucks saniert, und die Regelgeschosse wurden mit gezielten Eingriffen, neuen Materialien und Farben in eine zeitgemässe Infrastruktur umgebaut.

UB39 F innen Foyer mit Treppe 12.079
UB39 F innen Baustelle 12.079
UB39 F innen Liftvorplatz 12.079

Adresse
Bahnhofstrasse 39, Zürich

Direktauftrag 2011-2012

Bauherrschaft
PSP Management AG, Zürich

Raumprogramm
Umbau, Renovierung und Restaurierung eines neoklassizistischen Bürogebäudes (Pfleghard und Haefeli Architekten, 1912)

Architektur
Michael Geschwentner

Projektteam
Sybille Besson (Projektleitung), Linda Müller, Katharina Wyss