Binz

IMG 1271
BINZ Ortho v3

Gut, günstig, sozial und eine Goethetreppe dazu. Zwei Wohnhäuser für Studierende und für das Personal des Universitätsspitals, Zürich 2013 – 2018

Auf den ersten Blick keine noble Adresse für einen Wohnungsbau. Dennoch: Das öffentliche Erdgeschoss mit Ateliers, Restaurant, Gemeinschaftsräumen und Waschsalon beleben zusammen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern das Quartier. Angesichts der Geschichte des Areals ist die intensiv gelebte Urbanität an diesem politisch sensitiven Ort schon fast eine Verpflichtung.

IMG 1468
40 18 07 16 149 Aerni prov
35 18 07 16 091 Aerni prov
BINZ EG v5
Zwei Wohnhäuser für Studierende und das Personal des Universitätsspitals Zürich, Grundriss Erdgeschoss
1 4og v2
Zwei Wohnhäuser für Studierende und das Personal des Universitätsspitals Zürich, Regelgeschosse
Schnitt Goethetreppe v4
Zwei Wohnhäuser für Studierende und das Personal des Universitätsspitals Zürich, Schnitt
BINZ Goethetreppe
Zwei Wohnhäuser für Studierende und das Personal des Universitätsspitals Zürich, Modellfoto Goethetreppe

Die Häuser sind gleichzeitig roh und farbig, verspielt und streng, aber in jedem Fall bis ins kleinste Detail durchdacht. Auf unnötige Schichten wird verzichtet. Die Farben werden als räumlich wirksames und kostengünstiges Gestaltungsmittel eingesetzt. Sie sind kein Schmuck, sondern Teil der Architektur. Die Goethetreppe ist der Nukleus, die Seele des Hauses: Eine diagonal durch das ganze Haus stechende Treppenanlage, die einem im richtigen Moment und am richtigen Ort den Atem verschlägt. Soviel Temperament muss sein!

29 18 08 20 342 Aerni prov
31 18 08 20 262 Aerni prov
15 18 08 20 194 Aerni prov
10 18 07 16 110 Aerni prov
08 18 07 16 031 Aerni prov
DSC01986 Gabriela ftp

Eine andere Verpflichtung war, günstig zu bauen. Wir griffen dabei auf zwei Mittel zurück: Vorfabrikation der nichttragenden Wände, der Nasszellen sowie des Betonsockels und eine Massivbauweise. Auf unnötige Schichten wurde verzichtet.

Axo Vorfabrizierte Elemente
P1080922 v2

Adresse
Uetlibergstrasse 111, 8045 Zürich

Studienauftrag 2012, Planung und Ausführung 2013–2018

Bauherrschaft
Stiftung Abendrot, Basel

Raumprogramm
272 Studios und 312 WG-Wohnungen, Restaurant mit Bar, Ateliers und Gemeinschaftsräume

 

 

IMG 0774 v2

Architektur
Patrick Gmür, Michael Geschwentner

Projektteam
Sybille Besson (PL), Gabriela Kappeler (Stv. PL), Barbara Verbost, Jarolim Antal, Lukas Prestele, Susanne Bartholomé, Aiste Plentaite, Samuel Tobler, Gabriel Gmür, Manca Starman, Jan Zangerl, Peter Roesch

FullSizeRender v2