Altwiesen

Blick von Treppenhaus auf Siedlung RF
Altwiesen Ortho

Gartenstadt reloaded.
Wohnüberbauung Altwiesen, Zürich 2008–2016

Vor dem Hintergrund der Stadtentwicklung nach innen braucht das Modell der Gartenstadt ein Update. Unser Vorschlag kombiniert quartiertypische Reihenhäuser mit dicht gepackten Hochbauten und verschmilzt diese zu einem neuen Gebäudetyp.

mehr lesen

ALT Stadtebau v2
ALT Adressierung

Die Bauten sind entlang einem inneren Siedlungsraum angeordnet, der das Rückgrat der Überbauung bildet. Hier befinden sich alle Hauseingänge. Es entsteht eine Nachbarschaft, die für schweizerische Verhältnisse eine ungewöhnliche Direktheit offenbart. 

ALT Balkon RF
Altwiesen Durchschussbad
ALT Treppenaufgang REH
110729 Modellfoto Heerenschurli 1
WAS EG v3
Wohnüberbauung Altwiesen, Zürich, Grundriss Erdgeschoss
WAS 1 v2.OG
Wohnüberbauung Altwiesen, Grundriss 1. Obergeschoss
WAS 4 v2.OG
Wohnüberbauung Altwiesen, Grundriss 4. Obergeschoss
WAS 5 v2.OG
Wohnüberbauung Altwiesen, Grundriss 5. Obergeschoss

Die 290 Wohnungen warten mit rund 78 verschiedenen Grundrissen auf. Vor allem an den Schnittstellen mit den Hochbauten überraschen die Reihenhäuser mit einer räumlichen Grosszügigkeit. Mit der doppelten Rückstaffelung der oberen Geschosse der Hochbauten gelingt es zudem, Wohnungen mit grossen Terrassen und Blick in die Landschaft zu schaffen.

mehr lesen

WAS einzelne Grundrisse
Gartenstadt reloaded. Wohnsiedlung Altwiesenstrasse, Grundrissspiegel
WAS Nachtplan neu

Adresse
Heerenschürlistrasse 1–9, 8051 Zürich

Studienauftrag 2007, Planung und Ausführung 2008–2016

Bauherrschaft
UBS Fund Management (Switzerland) AG, Basel

Raumprogramm
290 Wohnungen, Kinderkrippe, betreutes Wohnen, Gemeinschaftsraum

Architektur
Patrick Gmür, Michael Geschwentner

Projektteam
Susan Held (PL), Michèle Säuberli, Juliane Eppler, Gabriel Gmür, Daniel Kapr, Ana Sofia Mateus, Natalie Pomer, Tina Ringelmann, Peter Schuberth, Katharina Wyss, Peter Roesch